Besonders wohnen im HWBV

Geschütztes Leben leben

An unseren zwei Standorten bieten wir Wohngruppen für jeweils 7-9 Personen mit Einzelzimmern. Jeweils 2 Personen teilen sich ein Bad. Alle Wohngruppen bieten direkten Zugang zum Garten, in dem es zahlreiche Freizeit- und Bewegungsangebote gibt. Nach außen ist das Gelände geschützt, so dass ein selbstgefährdendes Verlassen des Geländes ausgeschlossen ist.

Jede Wohngruppe ist individuell – so wie die Menschen, die dort leben

Die eigene Wohnung hat für jeden Menschen eine individuelle Bedeutung und schließt das Gefühl ein, an einem bestimmten Ort beheimatet zu sein. Wohnen heißt Raum für Geborgenheit, Schutz und Sicherheit, sich zurückziehen können, Beständigkeit und Vertrautheit, Raum für Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung aber auch Raum für Kommunikation und Geselligkeit.

Alle Wohngruppen und die privaten Zimmer sind individuell gestaltet und eingerichtet. Die Wohnhäuser befinden sich alle in innerörtlicher Lage mit Anbindung an die Infrastruktur und bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme innerhalb der Gemeinde.

Allen Wohngruppen stehen Rund-um-die-Uhr Ansprechpartner zur Verfügung.

Jede Wohngruppe organisiert ihre Alltagsabläufe selbst. Dazu gehören z. B. Zubereiten der Mahlzeiten, Erledigung der hauswirtschaftlichen Aufgaben und Einkäufe.

In allen Wohngruppen arbeiten wir mit dem Bezugsbetreuungssystem, um dem individuellen Anspruch der Menschen gerecht zu werden. Die Freizeitgestaltung wird gemeinschaftlich, aber auch individuell gestaltet.

Die Teilhabe am öffentlichen Leben sowie der Kontakt zu Angehörigen und Bekannten werden individuell gestaltet und sind ein wichtiger Teil der eigenen Lebensführung.

Mitbewohner
  • Beschreiben Sie sich selbst mit ein paar Worten.
    Die Marie sieht aus wie die Julia, ist das Kind von der Barbara, ich bin das Patenkind von der Julia. Die Marie hat einen Zopf. Marie ist hübsch. Ist eine Tochter. Marie ist klein und heißt Marie.

  • Wie hat sich Ihr Leben seit dem Einzug in den HWBV verändert?
    Hier kann ich Fahrrad fahren. Marie hat ein eigenes  Zimmer. Spazieren gehen und einkaufen gehen.

  • Erzählen Sie von einem schönen Erlebnis hier?
    Bus fahren mit’m Thomas.

  • Gibt es einen Gegenstand in Ihrem Zimmer, der Ihnen besonders am Herzen liegt?
    Das Radio. Machst Du mir später wieder Musik an?

Unsere Wohngruppen

  • Wohngruppen in Oberhausen-Rheinhausen

    Das seit 2004 bestehende Kernwohnhaus in Oberhausen besteht aus vier Wohngruppen mit den Namen Blau, Rot, Flieder und Gelb. Neben den normalen Einzelzimmern, gibt es auch noch 2 Plätze für Kurzzeitgäste.

    Jede Wohngruppe hier hat einen leicht abweichenden Grundriss und ist damit in der Raumaufteilung und durch die verschiedene Gestaltung der Räume sehr individuell. Den Mittelpunkt bildet hier wie in allem Wohngruppen der offene Wohn- Essbereich, der zum gemeinsamen Tun motiviert.

  • Hausgemeinschaft Löwenzahn, Rheinhausen

    Das direkt am Rhein liegende, ehemalige Pfarrhaus von Rheinhausen ist heute eine Hausgemeinschaft des HWBV. Entsprechend den Bedürfnissen der dort lebenden Personen wurde es umgebaut und renoviert, so dass eine gemütliche familiäre Atmosphäre herrscht.

    Es gibt acht Einzelzimmer, ein großes Wohn-Esszimmer und eine Küche. Das Haus hat einen großzügigen Garten, der durch verschiedene Angebote, Ecken und Nischen besonders attraktiv gemacht wird.

  • Hausgemeinschaft Kolpingstraße, Oberhausen

    Das extra für die Bedürfnisse der hier lebenden Menschen neugebaute Haus in Oberhausen bietet viel Platz. Durch zwei Stockwerke und mehrere flügelartige Gebäudeabschnitte entsteht viel Raum für Rückzug und Bewegung.

    Auf der großen Terrasse, der weitläufigen Wohn-Essküche und der gemütlichen Teeküche lässt sich das Zusammenleben in moderner Atmosphäre genießen.

  • Wohngruppen I-II in Karlsruhe-Stupferich

    Im Jahr 2017 eröffneten Standort in Karlsruhe Stupferich teilen sich zwei Wohngruppen ein Wohngebäude. Auch hier gibt es neben den regulären Wohnplätzen noch zwei Zimmer für Menschen, die eine Kurzzeitunterbringung benötigen.

    Der mit dem Atelier gemeinsam genutzten Innenhof und Gartenbereich, lädt zum gemeinsamen Treffen genauso ein, wie zum Bewegen und Ausagieren.

Raphael Stern

„Kein Tag gleicht dem anderen. Die Arbeit mit den Bewohnern stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen.“

Mitarbeiter WG II