Die Abschlussrunde mit den Geschenken aus den Produkten unseres Atelierbetriebs. Von links nach rechts: Kaya Mc David, Anja Göttsche, Regine Aberle (Geschäftsführerin), Prof. Dr. Vitalij Kazin, Petra Wolf, Anja Röbke (Ersatz für Moti Arbel).

Fachtagung für die Arbeit mit Menschen mit Autismus

Am 12. März 2020 im Atelier in Oberhausen

Am 12. März 2020 hat unsere Fachtagung zur Arbeit mit Menschen mit Autismus stattgefunden. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserem Bildungsangebot und die ausgebuchte Veranstaltung.

Aufgrund der Verschärfung der Corona-Krise musste Herr Arbel aus Israel seine Teilnahme absagen und auch einige, wenige Teilnehmer. Herr Arbel und sein Workshop konnten glücklicherweise durch eine unserer Mitarbeiterinnen übernommen werden, die ebenfalls die Techniken im HWBV und anderen Einrichtungen unterrichtet. So konnten alle Workshops wie angekündigt stattfinden.

Frau Wolf startete mit einem, wie immer kurzweiligen und einprägsamen Vortrag über das grundsätzliche Wissen zum Thema Autismus. Durch Selbsterfahrungsübungen konnten die Teilnehmer erfahren, wie sich das Lernen von Menschen mit Autismus von dem der neurotypischen Menschen unterscheidet. Auch zum Thema Körperwahrnehmung hatte sie Materialen dabei mit denen die Teilnehmer einen kurzen Einblick in die Möglichkeiten der Anwendung von Körperbändern erhielten.

Im Anschluss hielt Herr Prof. Dr. Kazin einen Vortrag über seine Erfahrungen und Erlebnisse mit Menschen mit Autismus im Bereich der Pharmakologie und besonderen Wirkungsweise von Psychopharmaka. Auch über die Vielzahl an therapeutischen Hilfsmitteln und Therapien berichtete er, die er und sein Team erfolgreich angewendet haben in der Arbeit mit Menschen mit Autismus. Besonders eindrücklich und erschreckend war das Bild, welches er von der Psychiatrie vergangener Zeiten malte und welchen Techniken einige der Menschen mit denen wir heute noch arbeiten ausgesetzt waren. Dies gab nochmal Anlass dazu manches Verhalten anders zu interpretieren und dankbar über die Entwicklung und Einsichtsfähigkeit moderner Medizin zu sein.

Nach der Mittagspause die im anregenden Gespräch und bei leckeren Häppchen der Metzgerei Ehehalt verbracht wurde, stellten sich die Referenten der einzelnen Workshops selbst und ihre Themen nochmal vor. In anregenden, annährend 2 Stunden konnten sich die Teilnehmer einen Einblick in das von ihnen gewählte Thema verschaffen und neue Ideen mitnehmen.

Zum Abschluss fassten im Plenum Teilnehmer oder Referenten die Workshops noch einmal zusammen. Die liebevoll gestalteten Geschenkpäckchen mit Produkten aus dem Atelier wurden als Dankeschön für das Engagement der Referenten überreicht und Frau Röbke als Organisatorin des Tages erhielt noch einen Blumenstrauß für ihren Einsatz.

Sehr zufrieden, mit neuen Kontakten, Ideen und neuem Wissen verließen die Teilnehmer die Veranstaltung und viele freuen sich schon auf eine Wiederholung des Tages.

Wir möchten uns auch noch ausdrücklich bei allen Referenten für die tollen Beiträge bedanken und bei den Mitarbeitern des Ateliers, der Hauswirtschaft und der Hausmeisterei die den Tag zu einem solchen Erfolg gemacht haben!

Lesen Sie die vorangegeangene Seminarbeschreibung (PDF)

Thomas Weiler

„Heimat ist da, wo ich glücklich bin.
Hier habe ich neue Freunde gefunden, mit denen ich z. B. in Urlaub fahre.“

Bewohner